News 2019 – Carola Paschold – bauhaus*innen räume 1919-2019 – Frauenmuseum Bonn

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kunstfreunde*innen,

Herzliche Einladung
zur Eröffnung der Ausstellung
bauhaus*innen räume
1919-2019
Sonntag, 19. 05. 2019, 12 Uhr
Begrüßung
Marianne Pitzen und fm-Vorstand
Einführung: Dr. Marlies Obier, „Das gebrochene Versprechen der Gleichheit“

Die Düsseldorfer Künstlerin Carola Paschold nimmt an der großen Ausstellung
„bauhaus*innen räume“ im Frauenmuseum Bonn teil.
Carola Paschold zeigt eine Hommage an Victor Vasarely
Konstruktiv-Konkrete Kunst – Kuben
Victor Vaserely (1908 – 1997 – Op-Art) hat Carola Pascholds Malerei seit ihrem Studium beeinflusst. Seine unerschöpflichen Farbzusammenstellungen in seinen konstruktiven Bildern
sind eine große Inspirationsquelle für sie. In Anlehnung an seine isometrischen Körperdarstellungen, hat sie eine experimentelle Kuben-Konzeption entwickelt, die nicht nur zahlreiche Konstruktionen ermöglicht, sondern auch eine Vielfalt an Farbwiedergaben beinhaltet.

Carola Paschold – Kube 1 -4
– 2019 – Öl auf Leinwand – H 50 cm x B 50 cm

Weiterhin werden aus ihrer Unterrichtsreihe Perspektive (Gymnasium 9. Klasse)
einige Schüler*innen Arbeiten zum Thema Stadtansichten und Innenräume präsentiert.

 

bauhaus*innen räume
1919-2019
19.05.2019 -22.11.2019

Ab 1919 strebten viele junge Frauen ans Bauhaus, um beim Aufbau der Utopie mitzuwirken,
zuviel für Gropius und einige Meister, die in ihren Klassen keine Frauen dulden wollten! Trotz
sol- cher Einschränkungen wurden Bauhäuslerinnen wie Marianne Brandt, Lilly Reich,
Alma Buscher u.a. sehr erfolgreich, insbesondere im Bereich textile Kunst Anni Albers und Gunta Stölzl.

bauhaus*innen räume zeigt exemplarische Bio- grafien bekannter und wiederentdeckter
Künstlerinnen wie die Weberin Else Mögelin und Maria Rasch, „Geselle für Wandmalerei“. Darüber hinaus kühne Entwürfe der weiblichen Architek- tinnen-Elite von heute, innovative Textilien wie „ethische Möbel“ von Studierenden und Einrich- tungsbeispiele ganz im bauhaus-Geist.

bauhaus*innen räume ist ein vielgleisiges Projekt aus Geschichte, (Innen-)Architektur,
aktueller Kunst bis zu sozialen Fragen. Es ist Teil des Pro- jektes „100 Jahre frauenpolitischer Aufbruch“ im Rahmen von Bauhaus im Westen und zugleich die RATIONALE 4 der Reihe konkrete Kunst im Frauenmuseum.

Der Projektaufbau erfolgt durch die Projekt-Werkmeisterinnen: Marion Brünglinghaus, Silke Dombrowsky M.A.,
Petra Genster, Dorothea Lange M.A., Marianne Pitzen, Petra Peter-Friedrichs und Wolf Wetzker.
———————————————–
Marianne Pitzen Künstlerinnen, aktuell:
Konkrete Kunst, Installationen, Objekte, Bilder

Kirsten Arndt
Lilah Fowler
Anneke Klein-Kranenberg
Maria Maier, Louise Rietvink, Vera Röhm
Rita Rohlfing
Sibylle Rosenboom

Künstlerinnen-Grenzgängerinnen
Annette von der Bey,
Daniela Flörsheim, Ingrid Griesser, Sidika Kordes, Rity Jansen-Heitmann,
Carola Paschold, Bertamaria Reetz, Lena Reifenhäuser, Ulrike Reutlinger

fm
53111 BONN,
Im Krausfeld 10
Tel. 0049 228 69 13 44
frauenmuseum@bonn-online.com
www.frauenmuseum.de

Öffnungszeiten:
Di – Sa, Feiertage 14 – 18.00
So 11 – 18.00
Mo geschlossen
Eintritt: 6 €, ermäßigt 4,50 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.